CMS Pflegewohnstift Greven stellt Praktikumsplatz zur Verfügung

Dienstag, 28. Februar 2017, Pflegewohnstift Greven

Quelle:  John Cyrannek, Heimleitung

Berufsperspektiven für geflüchtete Menschen in der Altenpflege

Einrichtungsleiter John Cyrannek vom CMS Pflegewohnstift Greven musste nicht lange überlegen: Als die Projektleitung Sina Wagner mit der Frage an ihn herantrat, ob er einen Praktikumsplatz für den jungen Jafar Ghaghaimirzaei aus dem Iran zur Verfügung stellen könnte, sagte er spontan “Ja”. „Als privater Anbieter nehmen wir  unsere soziale Verantwortung wahr und bieten Flüchtlingen, die sich engagieren und qualifizieren, eine echte berufliche Perspektive“, so John Cyrannek.  Jafar Ghaghaimirzaei wird nun zunächst für 14 Tage den Mitarbeitern des CMS Pflegewohnstift Greven „über die Schulter schauen“ und so einen ersten Einblick in die Altenpflege-Branche gewinnen. „Ich freue mich schon darauf, endlich mit arbeiten zu dürfen“, sagt Jafar Ghaghaimirzaei und man sieht deutlich die Motivation und auch die Dankbarkeit für diese Chance auf eine Ausbildung in seinen Augen.

Mit dem Projekt „Care for Integration“ erhalten in Nordrhein-Westfalen in einer ersten Phase bis zu 160 geflüchtete Menschen eine berufliche Perspektive im Pflegebereich. Unter anderem in der Akademie für Pflegeberufe und Management in Münster und an sieben weiteren Standorten werden seit Dezember 2016 über berufliche Weiterbildung sprachliche und berufsspezifische Fähigkeiten vermittelt.

Zielsetzung im ersten Schritt ist der Erwerb einer in Deutschland anerkannten Qualifikation als Altenpflegehelfer/in und ein Hauptschulabschluss. Träger des Projektes sind die Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH (apm) sowie der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) in NRW.  Die Integration geflüchteter Menschen kann besonders dann erfolgreich sein, wenn es gelingt, eine berufliche Perspektive zu schaffen. Über den Beruf entstehen wichtige Kontakte, der Praxisbezug im Berufsalltag erleichtert den Zugang zur Landessprache und vermittelt kulturelle Standards des aufnehmenden Landes. Für geflüchtete Menschen bedeutet eine berufliche Perspektive zudem, das Gefühl zu haben, angekommen zu sein, den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen und nützlich sein zu können. Im Rahmen des Projektes werden zudem das Zusammenleben und Zusammenarbeiten trainiert und kulturelle Kompetenzen erworben. Für die deutsche Altenpflege sind zugewanderte Menschen angesichts des Fachkräftemangels eine wichtige Zielgruppe. Neben einer Stärkung der regulären Ausbildung muss es in der Zukunft gelingen, auch möglichst viele Zuwanderer für die beruflichen Chancen in der Pflege zu begeistern und ihnen Einstiegsmöglichkeiten zu eröffnen. „Wir möchten den Menschen die Chance bieten, sich mit dieser Ausbildung nachhaltig in Arbeitsmarkt und Gesellschaft zu integrieren“, sagt Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit.

John Cyrannek, Heimleitung

CMS Pflegewohnstift Greven, Philipp-Manz-Str. 5, 48268 Greven, T.: 02571-5866-0, e-mail: cms-greven@spam.cms-verbund.de, web: cms-verbund.de/pflege-und-wohnen/cms-pflegewohnstift-greven/

Sehr gutes und weit überdurchschnittliches MDK Ergebnis für das Engagement unserer Mitarbeiter …

Verbraucherfreundlichkeit für die Bereiche Autonomie, Teilhabe und Menschenwürde festgestellt …

Impulsgeber Emotationaler Genuss 2018

Ausgezeichnet für wegweisende, innovativen Konzepte in der Seniorenverpflegung.